Freitag, 30. Oktober 2015

Homemade Hamburger

Homemade Burger

Wer schon einmal Hamburger selbstgemacht hat, weiß dass die Dinger aus den Fast-Food-Restaurants auf keinen Fall mithalten können. Ihr wisst was in eurem Essen drin ist und könnt sie euch so belegen wie ihr es am liebsten mögt.
Unser Lieblingsburger kommt mit selbstgemachten Brötchen, Pattys und Soße daher und schmeckt köstlich. Dazu ein paar Süßkartoffelpommes und ihr habt ein tolles Essen.



Damit aus eurem selbstgemachten Burger aber trotzdem ein Fast-Food wird hier mein Tipp:
Wenn ihr die Brötchen selber machen wollt, und das würde ich auch wärmstens empfehlen, dann macht doch gleich ein paar mehr. Der Aufwand bleibt der gleiche. Einfach die Brötchen einfrieren, morgens aus dem Gefrierschrank nehmen und auftauen lassen. Dann vor dem Belegen kurz in den Backofen zum Warm werden und schon kann's losgehen.
Das Gleiche macht ihr mit den Pattys, ob ihr nun 2 oder gleich 8 zubereitet ist kein großer Mehraufwand. Auch hier, einfrieren, im Kühlschrank auftauen lassen, ab in die Pfanne und frisch gebraten auf euren Burger.
In der Zeit, in der das Fleisch brät...bratet...gebraten wird... ach ist ja auch egal, bereitet ihr die Hamburger-Soße zu. Und glaubt mir, eure selbstgemachten Burger sehen dann auch wirklich so aus wie auf den Bildern ;-)

Zutaten für 8 Hamburger:

8 Hamburger-Brötchen (am Besten selbstgemacht, das Rezept findet ihr hier)


Für die Hackfleisch-Pattys:
500 g gutes Rinderhackfleisch
Salz
Pfeffer

 
Für den Belag:
2 Zwiebeln
3-5 Tomaten (je nach Größe)
1 Salatgurke
1 Salatkopf
Ketchup

 
Für die Hamburger-Soße:
3-6 Gurken aus dem Glas (je nach Größe)
3 El mittelscharfer Senf (am Besten Zimmertemperatur)
2 sehr frische Eigelb (am Besten Zimmertemperatur)
150 ml Sonnenblumenöl
1-2 Tl Zitronensaft
Salz
Pfeffer




Zubereitung der Hackfleisch-Pattys:
Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen. Die Hackfleischmasse mit leicht angefeuchteten Händen in 8 gleichgroße Teile teilen. Dann zu flachen, runden Pattys formen und kalt stellen.



Zubereitung der Hamburger-Soße:
Gewürzgurken halbieren, in dünne Stücke schneiden und beiseite stellen.
2 Tl Senf, 1 Prise Salz und 2 Eigelb in einen Mixbecher geben und kräftig mit einem Schneebesen verrühren. Das Öl tropfenweise unter Rühren dazugeben. Jeweils das Öl immer vollständig unterrühren, bevor neues Öl dazu kommt.
Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und fertig ist eure selbstgemachte Mayonnaise.
Die geschnittenen Gewüzgurken dazugeben und schon habt ihr eine leckere Hamburger-Soße!



Den Backofen auf 200° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Tomaten und Salatgurke waschen und in Scheiben schneiden. Den Salat waschen und trocken schleudern.
2 El Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackfleisch-Pattys von jeder Seite ca. 2-3 Minuten gut anbraten. So sind sie innen gar und außen schön knusprig. Für ca. eine Minute die Zwiebelringe mit dazugeben.

Die Hamburger-Brötchen aufschneiden und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backofenrost legen.
Die Hamburger-Brötchen für ca. 1 Minute in den Backofen geben.
Die untere Brötchenhälfte mit der Hamburger-Soße bestreichen und eine Patty-Scheibe auf die Soße legen. Dann mit den Zwiebeln, ein oder zwei Salatblätter, Gurken- und Tomatenscheiben belegen. Die obere Brötchenhälfte mit Ketchup bestreichen, ebenfalls darauflegen und fertig ist euer Hamburger!




Dazu schmecken besonders gut Süßkartoffelpommes (das Rezept findet ihr hier). Bereitet dann als erstes die Pommes zu!


Lasst es euch schmecken,

eure Anna


Wie mögt ihr Hamburger am liebsten? Vielleicht mit Hänchenfleisch oder vegetarisch? Scharf mit Jalapenios oder lieber süßlich z.B. mit Mango-Chili-Soße?




Kommentare:

  1. Oh der Burger sieht ja köstlich aus <3
    Und ich LIEBE Süßkartoffelpommes!!! Tolles Rezept.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Steffi! Freut mich, dass dir das Rezept gefällt! :-)

      Löschen
  2. Leecker! Ich liebe selbstgemachte Burger. Die schmecken nicht nur besser als die aus den Fast Food Ketten, sondern machen auch meiner Meinung nach länger satt:-)
    Also probieren werde ich dein Rezept mal auf jeden Fall!
    Schöne Grüße aus Südtirol Italien, Giulia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Giulia,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich freue mich sehr wenn dir mein Rezept so gut gefällt, dass du es ausprobieren möchtest.
      LG nach Südtirol :-)

      Löschen

Hat dir mein Post gefallen, hast du eine Frage oder Anregung?
Ich freue mich über jeden Kommentar!!!
Oder schreibe mir eine Email an lieblingsessen0315@gmail.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly and PDF